++ Feuerwehr Gnarrenburg ++

Aktuelle Pressemitteilung


Pressemitteilung 20190111

Aktuelle Meldungen aus dem Jahr 2019

Ortsfeuerwehr Gnarrenburg zieht Bilanz


Gnarrenburg (lp). Ortsbrandmeister Michael Mahler eröffnete die 126. ordentliche Mitgliederversammlung mit seinem dritten Jahresbericht, in dem er über das vergangene Jahr berichtete. Er begann mit dem derzeitigen Personalstand der Ortsfeuerwehr, dieser lag zum Ende des Jahres bei 63 aktiven Mitgliedern (davon 8 Frauen) und hat sich zum Vorjahr nicht geändert. Zudem kann die Feuerwehr noch auf 23 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 16 Mitglieder in der Altersabteilung und zwei Feuerwehr-Fachberater zurückgreifen. Mit einem Altersdurchschnitt von 35,3 Jahren, blickt Ortbrandmeister Michael Mahler positiv in die Zukunft der Ortsfeuerwehr.

Die Zahl der Einsätze ist zum Vorjahr, von 54 auf 60 Einsätze gestiegen. Die Einsätze teilten sich in 19 Brandeinsätze, 33 Hilfeleistungseinsätze und 8 sonstige Einsätze. Dabei hob er zwei Einsätze besonders hervor. Zum einen den ersten Gefahrguteinsatz in der Gemeinde Gnarrenburg in Glinstedt, bei dem in einem Festzelt eine unbekannte, stark übelriechende Flüssigkeit verschüttet worden war. Zum anderen den 10-stündigen Einsatz am Silvestermorgen, bei dem ein Mobilheim in Gnarrenburg komplett niederbrannte. Neben den Einsätzen nahm die Feuerwehr auch wieder an mehreren Übungen teil.
 
Des Weiteren wurde sich auch viel um die Ausbildung der Mitglieder gekümmert. So wurde neben den allgemeinen Ausbildungsdiensten und Sonderdiensten (für Atemschutzgeräteträger und den neuen Rüstwagen), elf Lehrgänge auf Landesebene und neun auf Kreisebene besucht. Zudem konnten zwei Kameraden in der Behördenfahrschule des Landkreises den Führerschein der Klasse „C“ erwerben. Zudem konnten zwei Kameraden die „Truppmannausbildung Teil 1“ erfolgreich absolvieren.

Außerdem berichtete Mahler von den vielen durchgeführten Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Neben den Veranstaltungen zur Kameradschaftspflege standen im letzten Jahr vor allem die Veranstaltungen zum 125-jährigen Jubiläum im Vordergrund. So blickte Ortsbrandmeister Michael Mahler sehr positiv auf den Kommersabend, die Verbandsversammlung, die Wettkämpfe nach Heimberg Fuchs, das Gemeindefeuerwehrfest mit Feuerwehrball und dem Tag der offenen Tür zurück. Zum Abschluss seines Jahresberichtes bedankte sich Mahler, bei allen Mitgliedern für die reibungslosen Durchführungen der Jubiläumsveranstaltungen, dem Ortskommando und seinem Stellvertreter Meik Mahnstein für die Unterstützung bei seinen Aufgaben sowie dem Wirtschaftsinteressenring, dem Rettungsdienst und der Polizei für die gute Zusammenarbeit bei den Veranstaltungen und bei den Einsätzen.

Auf den Jahresbericht des Ortsbrandmeisters folgte der Jahresbericht des Jugendwartes Oliver Austel. Dieser be
richtete ebenfalls über das vergangene Jahr der Jugendfeuerwehr. In über 180 Stunden Dienst bekam die Jugendarbeit neue Qualität und Form, dass konnte dann auch in mehreren Auszeichnungen gezeigt werden. Denn neben zwei Jugendlichen die die „Truppmannausbildung Teil 1“ erfolgreich absolvierten, konnte ein Jugendlicher die Auszeichnung „Jugendflamme Stufe 1“ und acht Jugendliche konnten sogar die Auszeichnung „Jugendflamme Stufe 2“ erwerben. Zudem berichtete er über die vielen Teilnahmen an Veranstaltungen und Wettbewerben, bei denen immer sehr zufriedenstellende Platzierungen erreicht werden konnten, wie z. B. der 2. und 12. Platz von 34 bei den Kreiswettbewerben oder dem 1. Platz beim Quizturnier. Zum Ende seines Berichtes dankte Jugendwart Oliver Austel allen Helfern, sowie seinen beiden Stellvertretern für die gute Zusammenarbeit.

Vor den Wahlen gab es einen besonderen Moment für Hartwin Grimm. Dieser wurde aufgrund des Erreichens der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Altersgrenze, in die Altersabteilung verabschiedet und erhielt vom Ortsbrandmeister ein kleines Präsent.
Im Anschluss daran, folgte die Aufnahme von neuen Mitgliedern in die Einsatzabteilung. Nevin Blanken und Lucas Mahnstein haben Ihren Eid abgelegt und sind somit auch offiziell in die Einsatzabteilung aufgenommen worden.
Auf die Vereidigung folgten auch schon die Wahlen. In diesem Jahr standen sechs Wahlen an. Dabei wurden Jugendwart Oliver Austel und sein 2. Stellvertreter Richard Wigboldus einstimmig wiedergewählt. Zum Gerätewart wurde Kevin Böschen einstimmig gewählt, sein Stellvertreter wurde Tobias Schijven. Dieser erhielt 33 von 50 möglichen Stimmen und setzte sich damit gegen den zweiten Anwärter Sebastian Binz durch. Zudem wurde Björn Rabelt zum Kassenprüfer gewählt. Niklas Kunz wurde als Mitglied für den ausscheidenden Adrian Mahler in den Festausschuss gewählt. Ortsbrandmeister Michael Mahler bedankte sich bei Adrian Mahler für seine engagierte 9-jährige Arbeit im Festausschuss und überreichte ihm zudem einen kleinen Präsentkorb.

Im Anschluss an die Wahlen folgten die Ehrungen und Beförderungen. Hier wurden die Kameraden Jannis Düls, Niklas Kunz und Tobias Schijven jeweils zum Oberfeuerwehrmann befördert.
Die größte Ehrung des Abends erhielt allerdings Kirsten Schulz, denn sie wurde vom Kreisbrandmeister Jürgen Lemmermann für ihre 25-jährigen Dienst in der Feuerwehr geehrt.

Zum Ende der Versammlung sprachen der Kreisbrandmeister Jürgen Lemmermann, der Gemeindebrandmeister Ingo Kück, der 1. Stellvertretende Gemeindebürgermeister Volker Kulik, Jens Conrad als Vertreter der Partnerfeuerwehr Baalberge, die Polizeivertreterin Judith Wiedemann, und der Ortsbürgermeister Ralf Rimkus ihre Grüße aus.

Timm Meyer bekommt Unterstützung


Der Gemeindebrandmeister Ingo Kück sprach bei seinen Grußworten auch die Wichtigkeit der Öffentlichkeitsarbeit an. Er nahm dabei den Gefahrguteinsatz in Glinstedt als Beispiel, bei dem ein extrem hohes öffentliches Interesse bestand. „In der heutigen Zeit ist die Öffentlichkeitsarbeit einfach ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit“, meinte Kück. Da diese in den letzten Jahren enorm zugenommen hat, entschied sich Kück nach einem Stellvertreter für den jetzigen alleinigen Gemeindepressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg, Timm Meyer, zu suchen. Nach einem längeren Gespräch zwischen dem Gemeindebrandmeister und dem Kameraden Jannis Düls, entschied sich Düls dafür dieses Amt anzunehmen. „Ich freue mich sehr das Jannis das Amt des stellvertretenden Gemeindepressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg annimmt und Timm ab sofort unterstützen wird.“


Text: Patrick Lorenz - Pressewart Feuerwehr Gnarrenburg

Bild: Patrick Lorenz - Pressewart Feuerwehr Gnarrenburg und Jannis Düls – Stellvertretender Gemeindepressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg