Anzahl bisheriger Besuche
WEBCounter by GOWEB

Die Ausrüstung der Ortsfeuerwehr Gnarrenburg

Die Feuerwehrfahrzeuge

Der Ortsfeuerwehr stehen ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, Baujahr 2003, ein Löschgruppenfahrzeug LF8, Baujahr 1982 sowie ein Schlauch-, Ölabwehr- und Versorgungsanhänger zur Verfügung. Außerdem sind bei der Feuerwehr Gnarrenburg ein kreiseigener Rüstwagen RW1, Baujahr 1987 und ein von der gesamten Gemeindefeuerwehr eingesetzter Einsatzleitwagen, Baujahr 1998 stationiert.

 

Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25

Im Jahre 2003 wurde ein neues Tanklöschfahrzeug mit einem Aufbau der Firma IVECO in Dienst gestellt. Das Vorgängerfahrzeug konnte damit nach 34 Jahren treuer Dienste endlich in den Ruhestand geschickt werden. Mit dem neuen, auf dem technisch aktuellen Stand befindlichen Fahrzeug, können neben der Brandbekämpfung nun auch Rettungsaufgaben und die technische Hilfeleistung, z.B. bei einem PKW - Unfall wahrgenommen werden.

Es ist mit 2500 Liter Wasser, Schaummittel, Wasserwerfer, Atemschutzgeräten, Lichtmast, Kettensägen, hydraulischem Rettungsgerät, usw. ausgerüstet. Die eingebaute Pumpe kann rund 3000 Liter Wasser pro Minute mit einem Druck von 8 bar an die Strahlrohre abgeben. 

 

 

Das Löschgruppenfahrzeug LF10 – Allrad

Im Jahr 2014 wurde das alte Löschgruppenfahrzeug LF8 (Baujahr 1983) durch ein neues Löschgruppenfahrzeug LF10 – Allrad ersetzt. Das neue Fahrzeug wurde durch die Firma Schlingmann aus Dissen am Teutoburger Wald auf einem Allradfahrgestell mit Singlebereifung der Firma MAN gefertigt. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein Pneumatiklift für die TS 8/8 sowie pneumatisch ausfahrbare Trittstufen mit deren Hilfe ein Auftritt auf kompletter Aufbaulänge hergestellt werden kann.
Zur Brandbekämpfung hat das Fahrzeug einen 1200 Liter fassenden Löschwassertank, über 600 Meter B-Schlauch und eine heckseitig eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Nennleistung von 2000L pro Minute an Bord. Außerdem sind zwei Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum verlastet, welche bereits während der Anfahrt zum Einsatz von den Atemschutzgeräteträgern angelegt werden können.  Für die Beleuchtung einer Einsatzstelle ist das LF10 mit einer Umfeldbeleuchtung in LED-Technik, einem über das Bordnetz laufenden Lichtmacht mit vier Xenon-Scheinwerfern, sowie einem Stromerzeuger mit 9kVA und zwei 1000W Halogenstrahlern ausgestattet.

Techn. Daten:
Fahrgestell: MAN TGM 13.290 4x4 BL FW
Motorleistung: 290PS
Zulässige Gesamtmasse: 14,1t
Radstand: 3950mm


Der Rüstwagen RW1

Vom Landkreis Rotenburg wurde der Ortsfeuerwehr Gnarrenburg, aufgrund der hohen Unfallzahlen in der Gemeinde, ein Rüstwagen zur Verfügung gestellt. Es wird aber auch zu Einsätzen außerhalb des Gemeindegebietes gerufen.

Der RW1 wird bei Unfällen mit eingeklemmten Personen und sonstigen Hilfeleistungen eingesetzt. Er hat umfangreiches Rettungsgerät an Bord, hydraulische Stempel, Hebekissen, eine starke Seilwinde, Trenngeräte, Kettensägen, Beleuchtungsgerät, usw.

 

 

 

 

Der Einsatzleitwagen ELW1

Der ELW 1 dient als mobile Kommandozentrale in der Gemeindefeuerwehr. Zur Normbeladung gehören umfangreiche Kommunikationsmittel wie verschiedene Funkgeräte, Mobiltelefon und ein Notebook mit Karten- und Einsatzplänen. Von hier können die Führungskräfte das Einsatzgeschehen leiten und koordinieren. Der ELW 1 wurde 1998 in Betrieb gestellt.

 

 

 

 

 

 


Der Ölabwehranhänger

Ein Anhänger zur Ölschadenbekämpfung wird, wie der Name schon sagt, bei Ölunfällen eingesetzt. Er wird vom Rüstwagen oder dem LF 8 gezogen. Mit Bindemitteln können Ölspuren abgestreut und umweltfreundlich entsorgt werden. Bei Gewässerverunreinigungen kommen zusätzlich schwimmende Ölsperren zum Einsatz. Außerdem können mit aufblasbaren Dichtkissen unterschiedlichster Form und Größe Straßeneinläufe, Gullys und Gräben abgedichtet werden. So wird die Ausbreitung von Verunreinigungen wirksam eingedämmt.

 

 

 

 


Der Versorgungsanhänger

Mit dem Versorgungsanhänger werden Schläuche und Gerätschaften sowie allgemeine Versorgungsmaterialien transportiert.