++ Feuerwehr Gnarrenburg ++

Aktuelle Pressemitteilung


Pressemitteilung 20100518

Wohnhaus durch Feuer erheblich beschädigt

(tg). Gnarrenburg. Am 18.05.2010 wurde die Ortsfeuerwehr Gnarrenburg zu einem Gebäudebrand in der Bergstraße gerufen. Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort war deutlich die starke Rauchentwicklung am Abendhimmel zu erkennen. Einsatzleiter Jörg Suske, der als erster mit dem Einsatzleitwagen vor Ort war stellte bei der Erkundung fest, dass auf der Rückseite eines Wohnhauses Paletten, eine Mofa und andere Materialien mit heftiger Flammen- und Hitzebildung brannten. Die Flammen hatten bereits auf das unmittelbar angrenzende Küchenfenster übergegriffen und bedrohten auch einen gegenüber liegenden Schuppen.
Mit einem sofort vorgenommen Löschangriff konnten die Flammen schnell eingedämmt werden. Da die Fensterscheiben zur Küche aber bereits zerplatzten, waren am und im Gebäude trotzdem erhebliche Schäden an der Deckenverkleidung, Teilen einer Holzkonstruktion sowie ein beträchtliche Verrauchung entstanden. Teile des Dachbereiches mussten geöffnet werden, um dort noch befindliche Brandnester abzulöschen.
Bei den Aufräumarbeiten stellte sich heraus, dass neben den Paletten und der Mofa auch ein Stromgenerator gebrannt hatte, wodurch sich die heftige Flammen-, Hitze- und Rauchentwicklung erklärte. Im Gebäude befindliche Gasflaschen konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, bzw. wurden vom Feuer nicht erreicht. Der vorsorglich alarmierte Rettungsdienst brauchte somit glücklicherweise nicht tätig zu werden.

 

Einsatzdauer: 1:30 Std
eingesetzte Ortswehren: Gnarrenburg

Anzahl eingesetzte Einsatzkräfte
der Feuerwehren: 25
Anzahl eingesetzte Sanitätskräfte: 2