++ Freiwillige Feuerwehr ++
++ Gemeinde Gnarrenburg ++

Aktuelle Pressemitteilung


Pressemitteilung 20110413

Wohnhausbrand in Fahrendorf

Fahrendorf (tm). Um 1.06 Uhr löste die Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr in Zeven am 13. April 2011 Großalarm in der Gemeinde Gnarrenburg aus. Gemeldet wurde ein Dachstuhlbrand in der Ortschaft Fahrendorf. Die ersten Einsatzkräfte fanden ein bereits in Vollbrand stehendes Einfamilienhaus vor. Unverzüglich wurde das Einsatzstichwort auf „Feuer 3“ erhöht. Da zunächst vermutet wurde, dass sich noch Personen im Gebäude befinden, wurden vorsorglich auch ein Rettungswagen aus Gnarrenburg sowie der Bremervörder Notarzt mitalarmiert. Atemschutztrupps suchten das Gebäude ab und konnten diese Vermutung glücklicherweise nicht bestätigen. Um den Brand schnell unter Kontrolle zu bekommen, wurde unter anderem auch der Löschangriff über eine Drehleiter durchgeführt. Des weiteren musste ein Reetdachgebäude in der unmittelbaren Nachbarschaft vor starken Funkenflug aufgrund von vorherrschenden stürmischen Böen geschützt werden. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Kreisstraße 102 vollgesperrt. Gegen 3.00 Uhr konnten die rund 100 Einsatzkräften aus Fahrendorf, Langenhausen, Klenkendorf, Gnarrenburg, Karlshöfen, Spreckens und Bremervörde wieder einrücken. Der 38-jährige Hauseigentümer war zum Brandausbruch nicht in dem Gebäude. Er wurde noch in der Nacht von der Polizei über dem Vorfall informiert. Polizeiangaben zufolge wurde das Einfamilienhaus komplett beschädigt und es entstand ein Sachschanden in Höhe von 100.000 Euro. Die Brandursache war vor Ort noch unklar.