++ Freiwillige Feuerwehr ++
++ Gemeinde Gnarrenburg ++

Aktuelle Pressemitteilung


Pressemitteilung 20190427

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert schlimmeres

Karlshöfen
(dj). Um 01:35 Uhr hatte die Nacht für die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Karlshöfen, ein jähes Ende. „F1 – brennt Baum“ lautete die Alarmierung.
Da sich die Brandstelle sehr dicht an einem Wohnhaus befand, wurde die Alarmierung auf „F2 – brennt Baum“ erhöht. Somit wurden nun auch die Feuerwehren aus Glinstedt, Findorf und Gnarrenburg alarmiert.
Am Einsatzort angetroffen stellte sich heraus, dass eine Fläche von ca. drei Metern mal zwei Metern brannte. Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz zum Brandherd vor und bekämpfte das Feuer. Währenddessen machte sich ein zweiter Trupp bereit und stellte den Sicherungstrupp. Als man sich ein genaueres Bild von der Brandstelle machen konnte entschied sich der Einsatzleiter dafür, dass nur die Ortsfeuerwehr Karlshöfen vor Ort bleibt und die restlichen Einsatzkräfte, die sich auf der Anfahrt befanden, diese abbrechen konnten.
Um Auszuschließen das sich irgendwo versteckte Glutnester befanden, wurde die Brandstelle mit Hilfe der Wärmebildkamera abgesucht und die gefundenen Glutnester konnten gezielt abgelöscht werden.
Durch das schnelle Entdecken des Feuers und der zügigen Brandbekämpfung durch die Feuerwehr, konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden.
Nach gut zwei Stunden war der Einsatz für alle Einsatzkräfte beendet.
Die Brandursache war bis zum Abschluss der Löscharbeiten unklar, die Polizei nahm die Ermittlungen auf.


Text: Jannis Düls – Stellvertretender Gemeindepressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg
Bild: Polizei & Jannis Düls – Stellvertretender Gemeindepressesprecher der Gemeindefeuerwehr Gnarrenburg